wissen

Zeckenstich – Was tun?

Ist eine Zecke infiziert, übertragen sich die Bakterien meist etwa 12-24 Stunden nach dem Stich.

Aber: Finger weg von Hausmittelchen. Ob Kleber, Öl oder Alkohol – diese Methoden sind völlig veraltet und gefährlich: Die Zecke erbricht die Erreger in die Wunde. Dies passiert auch, wenn sie zerquetscht wird.

Benutzen Sie eine spezielle Zecken-Pinzette, Zecken-Karte oder einen Zecken-Haken. Mit den mosquito® Zecken-Produkten heben Sie die Zecke vorsichtig aus ihrer Stichstelle, ohne sie zu quetschen.



Zecken-Pinzette
Besonders bei kleinen Zecken gut geeignet ist die Zecken-Pinzette – idealerweise aus Metall und am vorderen Ende spitz-gebogen, um zwischen Körper und Stechapparat der Zecke ansetzen zu können. Hier kann die Zecke mit geradem Zug nach oben einfach rausgezogen werden, ohne dass die Zecke gequetscht wird.

Die gebogene Spitze ermöglicht ein gezieltes Greifen.




Zecken-Karte
Bei der Zecken-Karte wird eine der beiden V-förmigen Einkerbungen der Karte (für große und für kleine Zecken) unter die Zecke geschoben und mit einer langsamen Vorwärtsbewegung aus der Haut gezogen. Der Vorteil: Die Karte in der Größe einer Scheckkarte passt in jeden Geldbeutel und ist immer griffbereit, um das zügige Entfernen der Zecke auch unterwegs zu gewährleisten. Der Nachteil: Sehr kleine Zecken können mit der Karte eventuell nicht erfasst werden. Hier sollte auf eine Zeckenpinzette zurückgegriffen werden.

Die V-förmige Einkerbung wird unter die Zecke geschoben.



Zecken-Haken

Zeckenhaken sind in der Regel in zwei unterschiedlichen Größen im Set erhältlich und sind damit auch für alle Zeckengrößen geeignet. Zum Entfernen wird die Zecke dicht an der Hautoberfläche in den Spalt des Hakens eingeklemmt und behutsam herausgedreht – nicht gehebelt!

Der Haken wird zwischen Zecke und Haut angesetzt, die Zecke mit einer Drehbewegung
entfernt.

Tipp: Alle drei vorgestellten Werkzeuge zur Zeckenentfernung eignen sich auch zur Anwendung bei Haustieren.



Nach der Entfernung die Einstichstelle zur Sicherheit desinfizieren.

Beobachten Sie die Einstichstelle in den nächsten Tagen. Sollte sich um die Einstichstelle ein roter Fleck bilden, könnte dies das erste Anzeichen einer Borreliose-Infektion sein. Bitte gehen Sie dann umgehend zum Arzt.

Um herauszufinden, ob von der Zecke überhaupt eine Gefahr von Borreliose oder FSME ausgeht, ist es auch möglich, die Zecke in einem Labor testen zu lassen. Falls die Zecke keine Borrelien oder Viren in sich trägt, ist eine Erkrankung auszuschließen.